https://www.youtube.com/watch?v=f3JXOTeHdOk]

Am 17. Dezember 2001 fuhren David Rubin und sein damals 3 Jahre alter Sohn Ruby von Jerusalem nach Hause, als ihr Auto vom Kugelhagel der Terroristen getroffen wurde.

„Das Auto ging aus und sprang nicht mehr an”, erinnert sich David. „Wir rollten die Straße herunter. Ich drehte die Zündung, aber es startete nicht – und sie schossen noch immer! Ich drehte mich um, um nach meinem Dreijährigen zu sehen, der hinter mir in seinem Kindersitz saß, und ich bemerkte, dass seine Augen geöffnet waren und er atmete. Er sah aus, als wolle er zu weinen beginnen, aber er brachte keinen Ton heraus.”

Während Blut aus seinem Bein schoss, wurde David bewusst, dass er nicht der einzige Verwundete im Auto war. Eine Kugel von einem Kalaschnikow-Sturmgewehr hatte die Rückseite von Rubys Nacken durchschossen und hätte ihn beinahe auf der Stelle getötet.

Wie durch ein Wunder sprang das Auto endlich an – und David schaffte es irgendwie, sich selbst und seinem Sohn schnell zu einem Krankenhaus zu bringen.
Nach zwei Jahren von Operationen, Arztbesuchen und Behandlungen posttraumatischer Folgen, die ihn sowie seinen Sohn heilten, begann David, seine herzzerreißende Geschichte Menschen auf der ganzen Welt zu erzählen und verbreitete so die Wahrheit über das, was wirklich im Land Israel passiert, um andere dazu zu bewegen, den Kindern Israels eine bessere Zukunft zu geben.