https://www.youtube.com/watch?v=6xdlabCJjuA]

Durch die Arbeit unserer vielen Projekte und die Treue unserer Anhänger erleben bereits Hunderte von Kindern eine bessere Zukunft in Israel. Hier sind nur einige der unglaublichen herzerwärmenden Geschichten (die Namen wurden zum Schutz der Privatsphäre geändert).

Rachel

Eines Nachts vor drei Jahren, als sie erst 8 Jahre alt war, nahm Rachels Vater sie zu einer kurzen Autofahrt mit. Als sie die Außenbezirke von Shiloh erreichten, explodierte die Dunkelheit der Nacht um sie herum.

Von muslimischen Terroristen abgefeuerte Kugeln zerfetzten ihren Wagen. Rachels Vater fiel in seinem Sitz vornüber. Sie schrie. Aber die Schreie dieses kostbaren Mädchens wurden einen Moment später abrupt zum Verstummen gebracht, als ihr Kopf von einer Kugel getroffen wurde. Innerhalb von Sekunden war alles wieder still.

Rachels Vater starb in dieser Nacht. Sie überlebte – aber ihr Leben war zerstört worden. Nachdem eine Reihe von Operation bei der Heilung ihres Körpers geholfen hatte, verfolgte sie das Trauma dieser Nacht weiterhin. Überwältigende Angst zerbrach ihren Geist. Sie hatte Angst zu schlafen – und wenn sie doch endlich einschlief, wachte sie kurz darauf auf und weinte, bis ihre Mutter an ihre Seite eilte.

Aber – dank unserer Therapie-, Bildungs- und Freizeitprogramme lächelt Rachel wieder – und ihr zerbrochener Geist heilt von Tag zu Tag mehr. Sie beginnt damit, die Kindheit zurückzugewinnen, die ihr in einem einzigen schrecklichen Moment vor drei Jahren gestohlen wurde! Wie ihre Mutter sagt: „Wir können das Licht am Ende des Tunnels sehen!”

Aaron

Ein Terrorist zerstörte Aarons junges Leben, als er erst 5 Jahre alt war. An diesem Tag hielt sich sein älterer Bruder mit einer Gruppe von Freunden nördlich von Shiloh außerhalb seiner Schule auf. Aus heiterem Himmel hagelte es Schüsse und beendete die Leben von drei Jungen – einschließlich Aarons älteren Bruders.

Auch wenn Aaron nicht anwesend war und es mit eigenen Augen miterlebt hat, änderte sich sein Leben an diesem Tag auf dramatische Weise. Er war völlig am Boden zerstört. Dann begann dieser sanftmütige Junge plötzlich, gegenüber seinen Eltern und seinen Freunden in Wut auszubrechen – zusammen mit starken Konzentrationsproblemen in der Schule.

Dann brachten Aarons Eltern ihn zu uns. Langsam – Tag um Tag – gab es bei Aaron Anzeichen, dass er zu seinem alten Selbst zurückfinden würde, obwohl die Narben tief waren. Seine Wutanfälle haben abgenommen, und er kann sich in der Schule wieder besser konzentrieren.

„Ich habe meinen Sohn verloren“, sagt Aarons Mutter heute, „aber ihr habt seinen Bruder gerettet!“

Danny

Danny, dessen blondes Haar über seine klaren blauen Augen fiel, streichelte sanft die blassen Federn des kleinen Vogels, während er ihn behutsam in seiner Hand wiegte. Durch die Brustfedern konnte er seinen Herzschlag fühlen, während er gurrende Töne von sich gab und mit der winzigen Kreatur von seinem eigenen Herzen aus auf eine Art kommunizierte, wie es ihm miti Menschen nicht möglich war.

Danny ist kaum 11 Jahre alt, aber er ist so klein für sein Alter, das man ihn leicht für einen Achtjährigen oder sogar noch jünger halten könnte. Er spricht nicht viel und kommuniziert wenig. Danny hat mehr mitgemacht, als ein Kind in seinem Alter je zu erleiden haben sollte.

Er hat – oder besser gesagt hatte – einen älteren Bruder, Shmuel, den er von ganzem Herzen liebte. Er sah zu ihm in jeder Hinsicht auf, und Shmuel war sein Held.

An einem Juni-Abend wartete Shmuel an einer Bushaltestelle, um nach Shiloh zurückzukehren. Während er mit einem Mann neben ihm sprach, sprang ein Selbstmordattentäter aus einem Auto auf der anderen Straßenseite. Mit wildem Blick rannte er in Richtung der überfüllten Bushaltestelle und stieß den Polizisten beiseite, der versucht hatte, ihn aufzuhalten. Innerhalb von Sekunden sprengte er sich in die Luft. Shmuel war auf der Stelle tot.

Von dem Moment an, als David es herausfand, zog er sich in seine eigene Welt zurück. Seine Trauer und sein Schmerz waren erschütternd. Der kleine Junge würde stundenlang irgendwo sitzen, schweigend und alleine.

Bis der Streichelzoo vom Shiloh Israel Children´s Fund in sein Leben kam.

Von dem Moment an, als Danny begann, die Tiere zu berühren und zu halten, verschwand ein Teil der Schmerzen in ihm allmählich. Während er vorher stundenlang alleine saß, kam er jetzt jeden Morgen um 7:30 als Erster zu dem Streichelzoo. Er hielt die Hasen und Vögel und andere Tiere, wobei sich sein Körper beim Kontakt mit ihnen entspannte und er seinen Gefühlen gegenüber diesen Kreaturen freien Lauf ließ.

Der Streichelzoo hat Danny s Leben verändert. Natürlich vermisst er seinen Bruder noch und das wird sich auch nie ändern. Aber durch die Tiere und die Fähigkeiten des fürsorglichen Beraters, der mit ihm arbeitet, hat er einen Weg gefunden, seine Qual und den Schrecken, die er zuvor nie abschütteln konnte, in den Griff zu bekommen – und einer besseren Zukunft entgegenzugehen.